Webmeetings & Videotelefonie in HD-Qualität

InFocus präsentiert Update von ConX & 121 Video Calling

InFocus präsentiert Update von ConX & 121 Video Calling

InFocus präsentiert Update von ConX & 121 Video Calling Foto: InFocus

InFocus präsentiert ein Update seiner Videokonferenzlösung ConX sowie des Videotelefonie-Services 121 Video Calling. Für 121 Video Calling gibt es eine neue Premium-Version, mit der Nutzer eine personalisierbare SIP-Adresse erhalten und Videokonferenzen mit bis zu zwei weiteren Personen führen können. Das neue ConX wiederum bietet ab sofort Konferenzräume für bis zu 25 Teilnehmer sowie neue Browser-Plug-ins und mobile Apps für iOS und Android. Das Beste daran: Interessenten können die Videokonferenz-Lösung 30 Tage lang unverbindlich und kostenlos testen.

HD Videotelefonie mit 121 Video Calling
Mit Hilfe der neuen HD-Video-Calling-Version 121 Premium, die als Upgrade zu 121 Basic erhältlich ist, lassen sich ab sofort ganz schnell und einfach eine dritte und vierte Person zum Gespräch hinzufügen. Darüber hinaus punktet 121 Premium mit personalisierten SIP-Adressen. Unternehmen können ab sofort die eigene Firmen-Domain für ihre SIP-Adresse verwenden und personalisierte Mail- sowie Videotelefonie-Adressen nutzen. 121 Video Calling funktioniert sowohl mit den beiden InFocus Videogeräten MVP100 und Mondopad, als auch über die iOS- und Android-Apps sowie von jedem modernen Browser aus, unabhängig vom verwendeten Service. Nutzer, die ein Mondopad, ein MVP100 Videotelefon oder die BigConnect Video Calling Software von InFocus erwerben, erhalten 121 Basic für ein Jahr lang kostenfrei mit ausgeliefert. Die regulären Lizenzen für 121 Video Calling gibt es wahlweise für Laufzeiten von einem, zwei oder drei Jahren zum monatlichen Preis von 19-30 Euro je nach Laufzeit und Version (zzgl. MwSt.). Alle Jahresverträge enthalten eine unbegrenzte Anzahl an Audio- und Videocalls.

InFocus ConX: 30 Tage lang kostenfrei und unverbindlich testen
Nutzer der Videoconferencing-Lösung ConX können ab sofort HD-Videokonferenzen mit bis zu 25 Teilnehmern (statt bisher zwölf) ganz schnell und einfach aufsetzen. Die virtuellen Meetingräume sind darüber hinaus jetzt dank Plug-In über alle Browser oder per Apps für iOs, Android oder Windows zu erreichen und von einem einzigen Web-Interface aus anzusteuern. Für Interessenten, die ConX ausprobieren möchten, hat InFocus einen kostenlosen 30-Tage-Test im Angebot.

Nach einer unverbindlichen Öffnet externen Link in neuem FensterRegistrierung erhalten interessierte Anwender die Zugangsdaten zu einem kennwortgeschützten Web-Meeting-Raum in HD-Qualität für wahlweise sechs, zwölf oder 25 Teilnehmer. Vergleichbar mit einer klassischen Telefonkonferenz wählen sich die Teilnehmer mit einer Einwahl-Telefonnummer und einem Pin-Code ein, der einen sicheren Zugang zum eigenen Videokonferenz-Raum von ConX gewährleistet. ConX ist kompatibel zu allen SIP- sowie H.323-basierten Systemen und macht den Teilnehmern auch bei der Wahl des Endgerätes keinerlei Vorgaben: Egal, ob über die InFocus eigenen Lösungen Mondopad und das 10-Zoll-Videotelefon MVP100 oder aber über Notebooks mit Windows/Android/iOS, Tablets oder Smartphones mit iOS, Android – ConX trägt dem Trend „Bring Your own Device“ Rechnung und bietet vielfältige Teilnahmemöglichkeiten je nach aktuellem Bedarf.

Die Lizenzen für ConX gibt es wahlweise für Laufzeiten von einem, zwei oder drei Jahren. Preisbeispiel: Bei einer 3-Jahreslizenz beträgt die monatliche Gebühr für einen virtuellen ConX-Konferenzraum für bis zu sechs Teilnehmer 83 Euro, für bis zu zwölf Teilnehmer 138 Euro und für bis zu 25 Teilnehmer 273 Euro (jeweils zzgl. MwSt.)