Hochauflösende Preiswunder (nur) für die Profis?

KineMAX 6K von Kinefinity im Test

KineMAX 6K von Kinefinity im Test

Foto: HDVideoshop.com

Mit der KineMAX 6K will der chinesische Kamerahersteller Kinefinity weiter im professionellen Cinema-Kamera Markt Fuß fassen. Das neue Modell glänzt mit echter 6k-Aufnahme und hat auch in Sachen Bedienbarkeit und Features weiter aufgeholt. Wir haben uns die Kamera näher angesehen, um den Stand der Dinge zu beurteilen.

Das 6k-Modell besitzt an der linken Gehäuseseite ein kleines (noch funktionsloses) Display, das von zahlreichen manuellen Funktionsknöpfen umlagert ist. Über diese hat der Anwender direkten Zugriff auf alle wichtigen Parameter, wie Shutter, ISO/Verstärkung oder Weißabgleich. Die Bedienung erinnert dabei an Sonys Cine-Modelle F5/55 oder ARRIs Alexa. Da das Seitendisplay in der aktuellen Firmware noch nicht in Betrieb ist, sieht man die aktuellen Parameter nur im Vorschaumonitor, der per ˝G SDI oder HDMI an die Kamera angedockt wird.