Crowdfunding-Kampagne für Trioplan f2,8/100mm

Meyer-Optik-Görlitz bringt Seifenblasen-Bokeh-Objektiv zurück

Meyer-Optik-Görlitz bringt Seifenblasen-Bokeh-Objektiv zurück

Meyer-Optik-Görlitz bringt das legendäre Trioplan f2,8/100mm Seifenblasen-Bokeh-Objektiv mit einer Kickstarter Kampagne zurück Foto: Meyer-Optik-Görlitz

Meyer-Optik-Görlitz, Hersteller von innovativen und hoch qualitativen Objektiven, startet heute eine internationale Kickstarter-Kampagne, um das Trioplan f2,8/100 mm mit seinem einzigartigen Seifenblasen-Bokeh und scharfen Fokus wieder zu produzieren. Die Kampagne auf Kickstarter läuft ab Öffnet externen Link in neuem Fenstersofort. Mit einem Finanzierungsziel von 50.000,- US Dollar, können sich Unterstützer mit Beiträgen von 15,- bis 10.000,- US Dollar bei der Kickstarter-Kampagne beteiligen. Für frühe Unterstützer gibt es als Belohnung das neue Trioplan bereits für 599,- Dollar statt für 1.699,- Dollar, wie es im 4. Quartal im Handel erhältlich sein wird.

Das Trioplan-Objektiv wurde erstmals 1916 im ostdeutschen Görlitz hergestellt und wurde vom Meyer-Optik-Görlitz Stammvater Hugo Meyer entwickelt. Das neue Objektiv tritt in die Fußstapfen dieser Geschichte und Tradition und wird in Handarbeit am historischen Standort von Meyer-Optik-Görlitz produziert werden.

Das Design des neuen Trioplan wurde neu entwickelt, um die heutigen Standards der Fotografie zu erfüllen. Dazu gehören neben hoch qualitativem und beschichtetem Schottglas, eine kreisrunde Blende mit 15 Lamellen aus Bandstahl und Anschlüssen für Canon-, Nikon-, Fuji-X-, Sony-E-, Micro-Four-Third- und spiegellose M42-Kameras. Das neue Objektiv bewahrt den Charakter des Original-Objektivs, einschließlich der charakteristischen Schärfe und den markanten kreisrunden „Seifenblasen-Bokeh“, das es einzigartig macht.

Seit fast zwei Jahren hat das Meyer-Optik-Görlitz-Team an der technischen Umsetzung gearbeitet und zahlreiche Tests mit Prototypen durchgeführt. Dem neuen Entwicklungsteam gehört mit Dr. Wolf-Dieter Prenzel auch einer der ehemaligen Chefingenieure des traditionsreichen Unternehmens Meyer-Optik-Görlitz an. Das Trioplan-Objektiv wird mit Anschlüssen für moderne spiegellose Kameras, einschließlich für Kameras von Canon, Nikon, Fuji-X, Sony-E, MFT und M42 erhältlich sein.

Technische Details

  • Optischer Aufbau als klassisches Triplet (3 Linsen / 3 Gruppen)
  • Brennweite: 100 mm
  • Relatives Öffnungsverhältnis / Lichtstärke: 1:2,8 stufenlos abblendbar bis 1:22
  • Irisblende mit 15 speziell berechneten Blendenlamellen aus Lamellenbandstahl
  • Bildformat: 24 mm x 36 mm (Bildkreisdurchmesser 44 mm)
  • Bildwinkel: 24°
  • Filtergewinde: M 52 x 0,75
  • Aufsteckdurchmesser: 54 mm
  • Anschlüsse: M42, Canon, Nikon, Fuji X, Sony-E, MFT