Die Sieger beim Finale

Bundesfestival Video 2015: Jeder Film war ein Gewinn für das Publikum

Bundesfestival Video 2015: Jeder Film war ein Gewinn für das Publikum

Alle Preisträger vereint – Familienbild mit Ehrengast Foto: KJF

Am Samstagabend wurden im Puschkinhaus in Halle die insgesamt 30 Preise in den Wettbewerben „Deutscher Jugendvideopreis“ und „Video der Generationen“ vergeben. Im Rahmen des Bundesfestival Video fanden damit die beiden bundesweit ausgetragenen Filmwettbewerbe ihren glanzvollen Höhepunkt. Die eingereichten Filme bilden jedes Jahr eine große Bandbreite jugendkultureller und gesellschaftspolitischer Themen ab. Dieser Ansatz hat auch Erfolgsregisseur Tom Tykwer überzeugt, der als künstlerischer Pate am Samstagabend Ehrengast der Preisverleihung in Halle war: „Der Unterschied zwischen euren und meinen Filmen ist gar nicht so groß. Wir wollen etwas Unverwechselbares machen. Das gelingt dann, wenn ihr euer Herzblut in den Film steckt, eure ganz persönlichen Geschichten erzählt. Mut gehört dazu, seine Filme einem großen Publikum zu zeigen – wie hier beim Bundesfestival Video. Und ganz wichtig – habt weiter Spaß am Filmemachen!“

Bettina Bundszus-Cecere, Leiterin der Abteilung Kinder und Jugend im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, resümierte in ihrem Grußwort: „Die Präsentation eigener Filme und der Austausch über Medienerfahrungen leisten beim Bundesfestival Video einen intensiven Beitrag zur kulturellen Bildung. Auch der Dialog zwischen den Generationen wird dadurch angeregt.“ Bundszus-Cecere überreichte im Anschluss die Preise in den verschiedenen Kategorien.

Thomas Hartmann, Leiter des Bundesfestival Video, zieht nach drei Festivaltagen Bilanz: „Auch wenn nicht alle Filmteams mit einem Preis ausgezeichnet werden konnten, dürfen sich alle Nominierten als Gewinner fühlen. Sie haben sich gegen eine riesige Konkurrenz aus fast 800 Einsendungen durchgesetzt und gehören damit zu den ‚Besten der Besten‘ im Land. Ich gratuliere allen Filmemachern zu diesem Erfolg und möchte ihnen im Namen der Zuschauer danken. Ihre Dokumentar-, Spiel- oder Animationsfilme ermöglichen einen sehr authentischen Blick in die Lebenswirklichkeit von Jung und Alt und haben das Bundesfestival Video erneut zu einer ausgesprochen vielseitigen Filmveranstaltung gemacht.“

Der Schirmherr des Bundesfestival Video Marco Tullner, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, verwies in seinem Grußwort auf die Innovationskraft des Medienstandortes Halle, der beste Voraussetzungen sowohl für Profis als auch den filmischen Nachwuchs biete. Halle sei stolz, drei Jahre Gastgeber dieses bundesweit renommierten Filmfestivals gewesen zu sein.

Das Bundesfestival Video war bereits am Donnerstag gestartet. Am Eröffnungstag wurden u. a. Filme aus dem regionalen Wettbewerb „Leben in Mitteldeutschland“ präsentiert. Die Veranstaltung war im Rahmen des Bundesfestival Video ins Leben gerufen worden und soll nun dauerhaft in der Stadt ausgetragen werden. Das Bundesfestival selbst wandert weiter und wird ab 2016 im rheinland-pfälzischen Mainz Station machen.

Neben den 29 Jurypreisen waren die Festivalgäste aufgerufen, ihren Favoriten aus allen Filmbeiträgen des Veranstaltungswochenendes zu wählen und einen Publikumspreis zu vergeben, den Tom Tykwer überreichte. Die Listen aller Preisträger finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.