Jury-Experten stehen fest

animago AWARD 2015: Verlängerter Einsendeschluss bis 20. Juli 2015

animago AWARD 2015: Verlängerter Einsendeschluss bis 20. Juli 2015

Jury-Experten des animago AWARD 2015 stehen fest Foto: Animago

Der Einsendeschluss für den animago AWARD 2015 wurde bis zum 20. Juli verlängert. Die Teilnahme an dem international etablierten Wettbewerb rund um 3D ANIMATION & STILL, VISUELLE EFFEKTE und VISUALISIERUNG ist kostenfrei und online unter www.animago.com möglich. Der animago AWARD wird am Donnerstagabend, 15. Oktober 2015, im Rahmen von animago AWARD & CONFERENCE (15./16. Oktober 2015) in der Metropolis Halle am Filmpark Babelsberg verliehen. Ausgewählt werden die Preisträger von einer hochkarätigen Jury, die aus Experten der VFX- und Animations-Branche besteht.
 
Der animago AWARD 2015 wird in neun Kategorien vergeben: Beste Postproduktion, Bester Kurzfilm, Bester Charakter, Beste Werbeproduktion, Bester Trailer/Opener, Beste Visualisierung, Beste Nachwuchs-Produktion (dotiert mit € 3.000 Preisgeld vom Veranstalter DIGITAL PRODUCTION), Bestes Still (Der Gewinner wird via Public Voting aus den von der Fachjury bestimmten nominierten Beiträgen ermittelt.), Sonderpreis der Jury.
 
Einsendeadresse für Ihre Arbeiten: Günter Hagedorn, »animago 2015«, Langenharmer Weg 88, 22844 Norderstedt, Deutschland
 
Eine zwölfköpfige Jury, aus zehn Experten und zwei Gastjuroren, entscheidet über die Preisträger der einzelnen Kategorien. Die Jury-Experten für den animago AWARD 2015 sind:

  • Günter Hagedorn, Jury-Vorsitz: Schon seit dem ersten animago AWARD im Jahre 1997 ist der Hamburger Grafikdesigner und freie Redakteur mit der Betreuung und Durchführung des animago AWARD betraut.

  • Alexander Ellendt, Executive Producer und Mitglied der Geschäftsleitung der Vogelsänger Gruppe, Düsseldorf: Seit 1997 arbeitet Ellendt bei der international agierenden Unternehmens-gruppe, die bereits vielfach ausgezeichnete maßgeschneiderte Lösungskonzepte für die Kommunikationskanäle, Foto, Film, Multimedia, Event und Consulting anbietet.

  • Maggy Fischer, Leitung Postproduktion NEVEREST, München: Mit 20 Jahren Postproduktionserfahrung u.a. als Mitbegründerin der Firmen Second Unit Services, Stereolize und Ventuz ist Fischer ein echter Branchenprofi. Bei NEVEREST, der Komplettagentur für Strategie, Design und Produktion digitaler Inhalte, leitet sie die Postproduktion.

  • Mirja Fürst, Redakteurin DIGITAL PRODUCTION: Mirja Fürst verantwortet bei dem Fachmagazin und animago-Ausrichter u.a. die animago-Redaktion Online und Print. Ein Praktikum bei einem Postproduktionsstudio war ihr Brancheneinstieg.

  • Sinje Gebauer, freie VFX & CG Producer: Sinje Gebauer verantwortet zahlreiche renommierte nationale und internationale Projekte wie „Das kleine Gespenst“, „Captain America 2“ und aktuell die „Vampirschwestern“-Reihe und „Heidi“. Sie unterrichtet außerdem VFX Producing an der Hochschule für Film und Fernsehen in München.

  • Florian Gellinger, VFX Production Supervisor bei RISE | Visual Effects Studios, Berlin: Gellinger arbeitet seit über einem Jahrzehnt als Visual Effects Designer in Compositing sowie 3D. Er betreute unter anderem Filme wie Roman Polanskis „Oliver Twist“, „Die Bücherdiebin“, „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“, „Iron Man 3“ oder „Cloud Atlas“.

  • Prof. Angela Kern, Leitung Fachbereich Digital Art, GA Hochschule, Berlin: Nach ihrem Studium arbeitete Kern bei der DEFA, wechselte dann zur Bewegtbildbearbeitung am Computer, arbeitete für verschiedene TV-Sender, wurde 2007 als erste Professorin für OnAir-Design an die Mediadesign Hochschule berufen, bis sie 2014 an die Berliner GA Hochschule wechselte.

  • Michael Landgrebe, VFX-Supervisor und Mitbegründer von Celluloid Visual Effects, Berlin: Schon in den 80er Jahren sammelte Landgrebe erste Erfahrungen in der 3D-Computergrafik und studierte, vom Computergrafik-Virus infiziert, an der Filmakademie Baden-Württemberg. Als Freelancer arbeitete er für etliche VFX-Firmen und gründete schließlich Celluloid VFX.

  • Csaba Letay, Design/Regie/Compositing Polynoid, Berlin: Nach seinem Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg schloss sich Csaba Letay dem Künstlerkollektiv Polynoid an  und mitbegründete daraus das gleichnamige Motion-Design- und Animationsstudio und später zusätzlich die Studio- und Produktionsfirma WOODBLOCK.

  • Thomas Zauner, Geschäftsführer und Gründer ScanlineVFX, München: Thomas Zauner begann als Entwickler von Business-Software, bevor er 1989 ScanlineVFX mitbegründete. Das vielfach ausgezeichnete, international agierende Unternehmen ist bekannt für seine komplexen Effects- und Simulationsarbeiten mit Wasser, Feuer und Rauch u.a. für „Iron Man 3“ oder „The Avengers“.