Trojaner, aufgepasst!

Animationsfilm gewinnt Short Cut Award des Technoseum Mannheim

Animationsfilm gewinnt Short Cut Award des Technoseum Mannheim

Animationsfilm „Troja“: Gewinner des Short Cut Award in Gold. Foto: Technoseum

Die Jury unter ihrem Vorsitzenden Nico Hofmann (Vorstand UFA Fiction) war sich schnell einig: Der Animationsfilm „Troja“ von Tim Heumesser gewinnt den Short Cut Award in Gold. Der deutsche Studenten-Kurzfilmpreis des Technoseum Mannheim ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Außerdem wird der Siegerspot in allen Cinemaxx-Kinos in Deutschland gezeigt.

Tim Heumesser, Student der Hochschule der Medien in Stuttgart, überzeugte die Jury mit seinem Animationsfilm „Troja“. Der Film zeige mit viel Humor und noch mehr Liebe zum Detail, welchen Ausgang die berühmte Schlacht genommen hätte, wenn moderne Technik im Spiel gewesen wäre. Dafür gab es den Short Cut Award in Gold. „Wir waren beeindruckt, mit wie viel Ideenreichtum und professionellem Handwerk die Wettbewerbs-Aufgabe umgesetzt wurde“, so Prof. Dr. Hartwig Lüdtke, Direktor des Technoseum, bei der festlichen Gala in Mannheim.

Insgesamt sind mehr als 60 Kinospots in den Wettbewerb gestartet. Neben Troja wurden folgende Filme ausgezeichnet: Der Short Cut Award in Silber ging an „Piet“ von Mareen Hollmann, der  Short Cut Award in Bronze an „Nein, vielleicht, doch“ von Tobias Schmutzler. Den per Online-Voting ermittelten Publikumspreis gewann „Technoalter“ von Nicolas Großmann.

Alle Filme des Wettbewerbs kann man sich Öffnet externen Link in neuem Fensterhier anschauen.