28.04.2017 | Ausgabe 04/2017

Filmmusik aus der Garage

Garageband

(Bildquelle: Hartmut Gau)

Wie wäre es mit einer selbstgemachten Musik für den nächsten Film? Apple bietet für ihre mobilen Geräte ein Programm, das tolle Instrumente und viele Möglichkeiten bietet und dazu auch für Einsteiger gut geeignet ist: Garageband für iOS. Könnte man die Musik für den nächsten Film also an einem iPhone oder iPad erstellen? Wir haben es ausprobiert.

Eines muss man den Apple-Entwicklern lassen: Sie verstehen es, Programme für Smartphone und Tablet zu erschaffen, die die Möglichkeiten der Fingerbedienung optimal nutzen. So entsteht ein Workflow, der übersichtlich ist und trotzdem ausgesprochen viele Möglichkeiten bietet. Garageband ist ein Paradebeispiel dafür. Jeder, der schon mal mit einer DAW (Digital Audio Workstation) wie Cubase oder Samplitude gearbeitet hat, weiß, wie komplex diese Programme sein können. Um eine derartige Funktionalität noch an einem Tablet oder Handy bedienbar zu machen, ist zwangsläufig eine einfache Benutzerführung erforderlich. Das macht Garageband für iOS besonders für Einsteiger in die Musikproduktion interessant.

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren