28.04.2017 | Ausgabe 04/2017

Schnittmeister für unterwegs

LumaFusion

(Bildquelle: Hartmut Gau)

Letztes Mal haben wir die Möglichkeiten der Videobearbeitung am iPhone ausgelotet und festgestellt, dass das kostenlose iMovie die wichtigsten Funktionen mitbringt und sogar auf dem kleinen iPhone-Display recht gut funktioniert. Diesmal schauen wir uns an, was am oberen Ende der iOS-Videobearbeitung möglich ist. Denn hier tut sich mit LumaFusion gerade eine sehr interessante App hervor.

Könnte ein Filmemacher oder Videojournalist auch am iPad arbeiten? Zweifellos hat ein PC hier mehr zu bieten. Wir wollten aber wissen, ob an einem iPad inzwischen auch mehrere Video- und Audiospuren, flexibles Trimmen, Kürzen und Verschieben von Clips sowie individuelle Bild- und Tonanpassungen möglich sind. Das Ganze bitte auch Einzelbildweise und anständig bedienbar.

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren