07.03.2017 | Ausgabe 03/2017

4K für 4K

Test: Canon EOS 5D Mark IV

(Bildquelle: Canon)

Canon eröffnete Filmern mit der 5D Mark II erstmals die Möglichkeit, mit einer Kleinbild-Vollformat-DSLR-Kamera in Full HD zu filmen – und das für 2500 Euro. Im vergangenen Herbst hat Canon nun die 5D Mark IV veröffentlicht, die derzeit 4000 Euro kostet und 4K/UHD kann. Wir loten die Vorzüge für Filmer aus.

Um den Stellenwert der neuen 5D Mark IV im Umfeld der Videografie richtig zu verstehen, muss man in der Produkthistorie der Kamera etwas zurückgreifen. Während Canons 1D-Modellreihe immer als Non-Plus-Ultra-Serie für absolute Profifotografen vermarktet wurde, stand die darunter angesiedelte 5D-Serie für etwas preisbewusstere Enthusiasten, die bei geringen Einschränkungen in Funktionalität und Ausstattung dennoch professionelle Ergebnisse erwarteten. Mit einem UVP von etwa 2500 Euro war jedoch schon die 5D Mark II bei ihrer Einführung im November 2008 keineswegs ein Spielzeug für Hobbyfilmer. Dennoch galt der Preis seinerzeit für eine echte Kleinbild-Vollformat-DSLR-Kamera auch mangels großer Konkurrenz sogar noch als eher günstig.

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren