10.01.2017 | Ausgabe 02/2017

Detailverliebt

Test: Schnitt-Monitor

Philips 275P4VYKEB (Bildquelle: Philips)

Das 27 Zoll große 5K-Display von Philips richtet sich an anspruchsvolle Anwender aus Film, TV und Web die bereit sind, für einen nur mittelgroßen dafür aber sehr hochauflösenden Bildschirm im Format 16:9 knapp 1000 Euro auf den Tisch zu legen. Wir schauen dem Bildschirm „hinter das OSD“ um zu ermessen, in wie weit der Bildschirm für Filmer interessant sein könnte.

5K bei 60 Hz nicht ausreicht, werden jeweils zwei freie DisplayPort-Anschlüsse am Monitor und der Grafikkarte benötigt. Selbst bei der nutzbaren Grafikkarte zeigt sich der Philips 275P4VYKEB wählerisch. Im 5K-Modus „schmecken“ ihm lediglich Nvidia-Grafikkarten und auch nur die potenten Modelle ab Geforce GTX 980 sowie die Quadro-Familie ab K2200. Andere Video-Eingänge, etwa HDMI, gibt es nicht – lediglich USB in der Geschmacksrichtung 3.0. Zur weiteren Ausstattung gehört eine Webcam mit Mikrofon, die über USB mit dem Rechner kommuniziert sowie ins Gehäuse integrierte Stereo-Lautsprecher mit einer Leistung von jeweils 2 Watt.

1 Seite


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren