01.09.2016 | Ausgabe 06/2016

Mach Dein Ding

Den eigenen Stil finden

(Bildquelle: Christian Schnalzger)

Es ist Teil der eigenen filmerischen Kreativität, diese in einen eigenen Bildstil zu fassen – von der Herangehensweise über die Bildkompositionen bis hin zum Bildlook. Wir zeigen, warum das wichtig ist und wie Sie es umsetzen!

Allem wohnt eine Schönheit inne, doch nicht jeder sieht sie. Das stammt nicht von mir; das fand auch schon Konfuzius der alte Chinese, und die alten Chinesen wussten ja immer alles. Hätten sie nur mal die Kamera erfunden, dann wüssten sie auch was über Filmdramaturgie. So dagegen kann ich Ihnen vielleicht etwas Sinnhaftes näherbringen.
Wie sieht Ihre Welt aus? Schwarzweiß oder pastellfarben, statisch oder bewegt? Video ist ein Medium der Kunst, selbst dokumentarisches Video ist Kunst, ob uns das für ein Projekt zu Pass kommt oder nicht. Jeder Künstler, vom Hobbyisten bis zum Abgehobnen, hat seine eigene Ausdrucksform in dieser Kunst. Wie ist Ihre? Meine Welt, oder zumindest ihre Bilder, ist bunt und hart. Gefällt Ihnen nicht? Kucken Sie einfach weg. Lesen Sie nur den Text. Wenn Sie mit anderen Künstlern uneins sind, ist das Ihr Gewinn: Sie haben sich mit ihrem Stil auseinander gesetzt und festgestellt, dass Sie die Welt anders sehen. Wieder was gelernt. Es geht schließlich nicht darum, wie ich meine Welt sehe, oder jeder Künstler seine, sondern wie Sie Ihre Welt sehen: wie ist also Ihr Stil?

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren