30.06.2016 | Ausgabe 05/2016

Mein eigenes TV-Studio

Mehrkamera-Aufnahmen mit mimoLive

(Bildquelle: Boinx)

Aufnahmen mit mehreren Kameras, deren Live-Mischung und -Sendung sind auch für Hobbyfilmer möglich – kosteneffizient und in der Handhabung einfach. Wir skizzieren die technischen Rahmenbedingungen und porträtieren mimoLive, ein komplettes Live-Sendestudio für wenig Geld.

Viele Filmer haben inzwischen mehrere filmende Kameras, vom Henkelmann, über eine Handycam, bis zur filmenden DSLR oder Kompaktknipse. Da liegt es nahe, ein Ereignis mal live mit mehreren Kameras gleichzeitig aufzunehmen. Mittlerweile ist die notwendige Technik weitestgehend unkompliziert und für jedermann erschwinglich. Mehr noch: Video-Plattformen wie YouTube und Facebook bieten die Möglichkeit eines Live-Streams, um andere Zuschauer unmittelbar am Ereignis teilnehmen zu lassen.

Fußballspiel, Schülertheater oder Bandauftritt – alles, was in einer bühnenähnlichen Situation dargestellt wird und im Zeitablauf nicht verändert werden kann, eignet sich für die Mehrkamera-Aufnahme. Bei Einsatz mehrerer Kameras können Sie wie bei echten TV-Shows „live“ hin- und herschneiden, Sie können Akteure per Umschnitt auf Großaufnahme in den Vordergrund rücken und Detailaufnahmen zeigen. Die Umschnitte und Blickwechsel machen die Darbietung für den Zuschauer abwechslungsreich und damit interessant, weil es dem aus dem Fernsehen gewohnten Rezeptionsverhalten entspricht. Der Vorteil dieses Produktionsverfahrens liegt darin, dass ein Endprodukt entsteht, das nicht mehr (oder nur noch geringfügig) nachbearbeitet werden muss: Maximaler Output also bei minimalstem Zeitaufwand für die Produktion.

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren