28.04.2016 | Ausgabe 04/2016

Harte Jungs

Wie filme ich eine Sportveranstaltung

(Bildquelle: Ralf Biebeler)

Beim Filmen einer Sportveranstaltung ist es wichtig, die prinzipiellen Handlungsabläufe und Spannungsbögen zu kennen. Outdoor-Sport unterscheidet sich von Hallensport, Einzelsport- von Mannschaftssportarten. Am Beispiel eines Wrestling-Kampfes wollen wir ein allgemeines Herangehen skizzieren.

Das A und O beim Filmen einer Sportveranstaltung sind intime Kenntnisse der Gepflogenheiten der jeweiligen Sportart. Beim Wrestling etwa passiert die Action nicht nur im Ring, sondern auch außerhalb des Rings, in den Zuschauerreihen, sowie in anderen Bereichen der Veranstaltungshalle. Egal wo, es gibt viele unvorhergesehene Aktionen. Ein Muster, welches sich wiederholt, lässt sich nicht erkennen. Selbst wenn der Kameramann vorher informiert wird, was passieren kann, so sind einzelne Aktionen der Sportler im Endeffekt doch nicht immer vorhersehbar. Des Weiteren fliegen oft unterschiedliche Requisiten durch die Gegend. Dazu gehören Jacken, Hüte, Titelgürtel oder sonstige Accessoires, die der jeweilige Wrestler bei sich trägt. All das bringt dieser Sport mit sich. Es bietet sich also unbedingt an, einzelne Sportler zu kennen und zu wissen wie sie agieren.

Des Weiteren passieren beim Wrestling Dinge auch parallel. Während es im Ring Action gibt, kann es sein, dass sich plötzlich außerhalb des Rings ebenfalls eine Geschichte entwickelt. Nun passieren also zwei Dinge gleichzeitig. Mit diesem Wissen im Hinterkopf lassen sich Kameraposition, Einstellungsgrößen und Kamerabewegungen genauer definieren.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren