28.04.2016 | Ausgabe 04/2016

Überraschung für 4K-Filmer

Test: Sony Alpha 7R Mark II

Sony Alpha 7R Mark II (Bildquelle: Sony)

Eigentlich wurde die zweite Version der Sony Alpha A7R als Top-Modell im Fotobereich platziert, während die A7S-Versionen speziell an die Bedürfnisse von Filmern ausgerichtet wurden. Doch gerade in 4K hält auch die A7R Mark II einige Profifunktionen für Filmer bereit, die ausgesprochen interessant sind.

Die Sony A7R II zeigt mit ihrem Kleinbild-Vollformatsensor aktuell der Konkurrenz, was der technische Stand der Dinge ist: Nicht weniger als 42,4 Megapixel vereinen sich hier auf einem CMOS/BSI-Sensor, der dank fehlendem Spiegel in einem beeindruckend kompakten Gehäuse Platz fi ndet. Das Gehäuse der Sony A7RII wirkt dabei gegenüber dem Vorgänger noch einmal deutlich solider. Das robustere Magnesiumgehäuse sorgt insbesondere beim Betrieb von schwereren Objektiven für mehr Passgenauigkeit am Objektiv-Mount – vor allem beim Schärfeziehen mit mechanischen Objektiven eine willkommene Neuerung. Dies macht sich besonders bemerkbar, wenn auch mit Follow Fokus gearbeitet werden soll. Bei vergleichbaren A7S-Setups ist hier eine Objektivstütze praktisch obligatorisch, während die A7RII-Mount solche Lasten deutlich zuverlässiger trägt.

Wer bereits mit anderen Sony Alphas gearbeitet hat, dürfte sich auch beim Schalterlayout der Sony A7RII schnell zurechtfinden. Glücklicherweise lässt sich die Rec-Funktion auf andere Buttons wie etwa den Custom Button 1 legen, wo sie deutlich ergonomischer liegt als auf dem seitlichen, tiefer eingelassenen Rec-Knopf.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren