10.11.2015 | Ausgabe 01/2016

Grafikkarten für den Videoschnitt

Die besten FLOPS

Bild: Saphire

Bild: Saphire

Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur verlangen vor allem bei der Bearbeitung von 4k-Material nach einer potenten Grafikkarte. Wir haben aktuelle Modelle von AMD und Nvidia mit den Platzhirschen von gestern verglichen und dabei erstaunliche Erkenntnisse gewonnen.

In den letzten Jahren hat bei der Technologie für Videobearbeitungsprogramme ein Paradigmenwechsel stattgefunden. Nicht mehr der Hauptprozessor sondern vielmehr die Grafikkarte wird für die Berechnung vieler Effekte benutzt. Dies hat
zur Folge, dass man bei der Zusammenstellung seines Schnittrechners auf diese Komponente besonderen Wert legen sollte. Wir haben uns einmal ein paar repräsentative Grafikkarten näher angesehen. Für die Bearbeitung von 4k-Videomaterial kann an Leistungsbedarf einiges zusammenkommen. Der Hauptprozessor (CPU) wird im optimalen Fall nur noch zum Decodieren der Videoströme benötigt. Die meisten relevanten Effekte übernimmt dann die Grafikkarte (GPU).


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren