10.11.2015 | Ausgabe 01/2016

Neue Premium-Allrounder

Sony Cybershot RX10 II und RX100 IV im Test

Bild: Sony

Bild: Sony

Die neue Sony Cybershot RX10 II und die Sony RX100 IV haben technisch viel gemeinsam. Grund genug beide zusammen etwas näher zu betrachten und die Vorzüge für kompakte Filmer heraus zu stellen.

Der gleiche 1-Zoll-Sensor und der gleiche Bildprozessor sorgen bei beiden Kameras für eine XAVC S-Aufnahmemöglichkeit in 4k mit bis zu 100 MBit/s bei 8 Bit Aufzeichnungsdichte. Damit bieten beide Modelle prinzipiell eine sehr ähnliche Bildqualität. Allerdings sind die verbauten Objektive unterschiedlich, wodurch die RX100 IV im Weitwinkelbereich ca. 1,5 Blendenstufen lichtstärker daher kommt (F1,8 vs. F2,8). Dafür glänzt die RX10 II im Tele-Bereich, der (kleinbildäquivalent) von 24-200 mm bei einer durchgehenden Blende von 2.8 seine Stärken zeigt. Die kleine Schwester bietet hier nur einen äquivalenten Zoombereich von 70 mm. Die RX100 fällt allerdings schon bei leichtem Einzoomen auf die F2.8 zurück, weshalb ihr Lichtstärke-Vorteil nur im absoluten Weitwinkel zum Tragen kommt.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren