01.06.2015 | Ausgabe 06/2015

Durch Raum und Zeit

Adobe After Effects/Photoshop

Bild: Hartmut Gau

Bild: Hartmut Gau

Kein Mensch hat bisher ein Wurmloch gesehen. Wie es aussehen könnte, zeigt der Spielfilm "Interstellar" aus dem Jahr 2014. Das Wurmloch erscheint darin wie eine Kugel, die den anderen Teil des Universums erahnen lässt. Mit Hilfe von Photoshop und After Effects bauen wir uns ein eigenes Wurmloch.

Mit seinem Erfolgsfilm „Interstellar“ faszinierte Regisseur Christopher Nolan weltweit Millionen von Zuschauern. Nicht nur die Geschichte war ungewöhnlich und bewegend, vor allem begeisterte die visuelle Umsetzung. Der anerkannte Wissenschaftler Kip Thorne beriet das Team. Unter anderem ging es dabei auch um die Frage, wie ein Wurmloch, das in eine andere Galaxie fährt, denn aussehen könnte. Heraus kam eine Darstellung, die den Eindruck erweckt, als wäre das Wurmloch eine Art Kugel auf der man den anderen Teil des Universums schon sehen kann - ein faszinierender Anblick. Für diese visuelle Umsetzung wurde eine eigene Software entwickelt.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren