01.05.2014 | Ausgabe 05/2014

Die Wolke für Hobbyfilmer

Oliver Krüth, Chefredakteur

Adobe hat für die Creative Cloud viel Applaus bekommen. Aber nicht nur. Vor allem die Alternativlosigkeit zum Abo-Modell hat viele langjährige Adobe-Jünger geärgert. Wer eine aktuelle Version der Creative Suite kaufen und physisch besitzen möchte, muss mit Version 6 vorliebnehmen. Wie lange die CS 6 aber noch gepflegt und an künftige Versionen von Windows und Mac OS X angepasst wird, steht abzuwarten.

Cyberlink hat mit der Director Suite Live ebenfalls einen Cloud Service sowie ein Abo-Modell für seine Anwendungen eingeführt. Die Director Suite Live enthält nicht nur die jeweils neueste Version der vier Video- und Fotobearbeitungsprogramme –PowerDirector, PhotoDirector, AudioDirector und ColorDirector. Abonnenten erhalten auch 10 GB Speicherplatz in der Cloud, um Projekte, Vorlagen oder Arbeitsumgebungen zu sichern und zu teilen. Darüber hinaus lassen sich die einzelnen Medien zwischen PC und mobilen Endgeräten synchronisieren. Doch im Gegensatz zu Adobe muss sich der Hobbyfilmer nicht auf Cloud und Abo festlegen. Er kann weiterhin jede künftige Version als Box kaufen, auf seinem Rechner installieren und seine Projekte lokal verwalten. Danke für die Wahlmöglichkeit, Cyberlink.

Oliver Krüth
oliver.krueth@videofilmen.de


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren