01.03.2014 | Ausgabe 03/2014

videofilmen reloaded

Oliver Krüth, Chefredakteur

Oliver Krüth, Chefredakteur

videofilmen hat ein neues Gesicht bekommen. Einerseits begrüßt Sie an dieser Stelle nicht mehr Egin Altenmüller, der sich nach knapp 25 Jahren als Chefredakteur einer neuen Herausforderung widmet. Andererseits wartet die Zeitschrift optisch mit einer magazinigeren Bildsprache auf und setzt inhaltlich neue Akzente.

Ja, der Titel sollte sich komplett vom bisherigen Konzept abheben und nein, er zeigt nicht, dass es im Heft künftig mehr um das aktive Videofilmen geht. Im Mittelpunkt steht weiterhin der Hobbyfilmer, den wir bei allen Fragen rund um Filmpraxis, Aufnahmegestaltung, Nachbearbeitung und das Bereitstellen der fertigen Filme beraten und zu neuen Projekten inspirieren wollen. Die Ausrüstung nehmen wir hingegen ein wenig aus dem Fokus. Wir gehen vielmehr der Frage nach, ob ein Projekt besser mit einem Camcorder, einer DSL, einer filmenden Kompaktknipse, einem Smartphone oder einer Mischung aus verschiedenen Geräten realisiert werden kann. Was erwartet Sie nun im neuen Heft? Nachrichten aus der Videofilmen-Branche finden Sie fortan in der Rubrik „Szene“. Hier geht es auch weiterhin um Produktmeldungen, Messeberichte und Interviews mit Meinungsführern. Darüber hinaus berichten wir über Neues aus der Redaktion, dem Forum, unserem vimeo-Channel sowie von videofilmen.de. In „Ausrüstung“ geht es um Camcorder, filmende DSLs und Kompaktkameras. Außerdem werden auch die Themen Ton, Licht und Zubehör nicht zu kurz kommen. Die Rubrik „Aufnahme“ ist die umfangreichste und inhaltlich wichtigste des Heftes. Hier geht es um Handwerkliches und kreative Ideen zu Filmpraxis, Aufnahmegestaltung, Licht-Design und Tonaufnahme. Die vierte Rubrik umfasst das Thema „Nachbearbeitung“. Hier soll es um Know-how und Praxis-Tipps zum Videoschnitt, Effekte und Compositing gehen. Die fünfte Rubrik heißt „Teilen“ und wird Fragen zum Veröffentlichen und Präsentieren von Filmen beantworten. Dazu gehört in erster Linie das Bereitstellen der fertigen Filme bei Communities wie Facebook, vimeo oder youtube, auf der eigenen Website, als DVD oder Blu-ray, aber auch die klassische Methode per Beamer und Leinwand vor Familie oder Freunden. Darüber hinaus werden auch all jene, die Inhalte live streamen oder einen Live-TV-Kanal betreiben (wollen) mit Tipps & Tricks unterstützt. Zum Schluss noch eine Bitte an Sie: Schreiben Sie mir, wie Ihnen das neue Heft gefällt – auch, was Ihnen weniger zusagt!

Oliver Krüth, oliver.krueth@videofilmen.de


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren