01.01.2014 | Ausgabe 01/2014

Wechselnde Perspektive

Filmschule: Schuss-Gegenschuss-Prinzip

Foto: Wilfried Strauß

WECHSELNDE PERSPEKTIVE

Foto: Wilfried Strauß

Wer filmt, wird regelmäßig mit der Richtung konfrontiert, in der sich das Motiv bewegt. Eine Möglichkeit ihm zu folgen, ist der Mitschwenk. Nicht immer gelingt er. Deshalb kann die Aufteilung der Szenenfolge in Schuss und Gegenschuss die bessere Alternative sein.

Mit der unmittelbar aufeinanderfolgenden Umkehrung der Aufnahmerichtung spart der Kameramann Zeit. Er verkürzt die Szenenfolge und macht die Sequenz dynamischer und flotter


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren