01.07.2013 | Ausgabe 02/2013

Filmpremiere

Test: Olympus OM-D-M5

HÄLT MAN die Kamera zum ersten Mal in Händen, versteht man die Begeisterung der Olympus-Gemeinde: Ein edles, zeitlos geformtes Technikstück in wertiger Ausführung. Schönheit bedeutet aber nicht Mangel an Robustheit. Auch den Dreh bei Regen nimmt die spritzwassergeschützte Olympus nicht krumm. Ein kleiner Wulst an der Seite und eine Auflage für den Daumen bieten der rechten Hand solide Angriffspunkte. Eine DSRL ist die OM-D trotz stilistischen Anleihen aus der Geschichte von Olympus aber nicht, sondern eine Systemkamera mit allem, was dazugehört: Hochauflösender elektronischer Sucher, brillantes Oled-Display und die Option, das ganze Spektrum der von Olympus und Panasonic angebotenen Objektive im Micro-Four-Thirds-Standard zu verwenden. Zum Test-Kit gehörte eine für Videozwecke optimierte 4-fach-Optik, die einen Brennweitenbereich von 24 bis 96 mm (Kleinbild) umfasst...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren