01.01.2013 | Ausgabe 01/2013

EOS ausgereizt

Canon DSLR: Optimal filmen

ES WERDE LICHT. Canon stellt mit der EOS C-Serie und der 5D MK3 erstmals lichtstarke Kameras mit großen Sensoren vor, welche sich ab Werk ohne Einschränkungen zum Filmen in Full HD und mehr eignen. Doch bei Preisen von 3.000 Euro aufwärts (ohne Objektive) sind Filmer mit schmalerem Geldbeutel nach wie vor auf das Segment der „klassischen“ EOS-Kameras von der günstigen 550D bis hin zur 5D Mark II angewiesen. Trotz fantastischer Lowlight-Eigenschaften, natürlichen Farben und eindrucksvollen Schärfentiefe-Möglichkeiten heißen die schlimmsten Spielverderber hier jedoch: Rolling Shutter, Aliasing/Moiré und Cliplängen-Begrenzung auf 4 GB. In diesem Beitrag klären wir, wie man diese Probleme in den Griff bekommt und wie die Open-Source-Software Magic Lantern über manche dieser Einschränkungen mit überragenden Features hinwegtröstet...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren