01.06.2012 | Ausgabe 06/2012

Wann verwende ich welche Bildrate?

Bildrate: 24p, 25p, 50i, 50p

BEKANNTLICH ist ein Film nichts anderes als die Aneinanderreihung von Einzelbildern. Um einen flüssigen Bildeindruck zu gewährleisten, sollte diese Bildreihung (auch Bildrate genannt) 20 Bilder pro Sekunde nicht unterschreiten. Im Kino sind heutzutage 24 Bilder pro Sekunde üblich. Moderne Camcorder und Kameras bieten dem Nutzer in der Regel eine Vielzahl unterschiedlicher Einstellungen bezüglich der Bildrate und damit verbunden auch bezüglich des Aufnahmeverfahrens (siehe Bildbeispiele). Das „i“ oder das „p“ entscheidet darüber, ob die Aufnahmen mit Halbbildern, also interlaced, oder mit Vollbildern, also progressiv, aufgezeichnet werden. Das Halbbildverfahren ist ein Relikt des analogen Fernsehens. Hierbei wird nicht ein volles Bild gezeigt, sondern zwei halbe Bilder...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren