01.01.2012 | Ausgabe 01/2012

Eine Frage der Größe

Dramaturgie und Technik: Einstellungsgrößen

Theaterschauspiel sei eine Operation mit einem Skalpell, sagte der britische Mime Michael Caine. Filmschauspiel dagegen eine Operation mit einem Laser. Statt aus der Ent­fernung eines Auditoriums sieht die Kamera jede Geste, jedes Detail der Mimik wie ein di­rektes Gegenüber – oder noch näher. Für einen Schauspieler ist das in der Tat eine Her­ausforderung, für den Film aber die Chance zu Bildern mit unvergleichlicher Wirkung – zumal, wenn sie in Kinogröße projiziert wer­den und darüber jedes mimische Detail in sezierender Übergröße sichtbar wird...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren