01.09.2009 | Ausgabe 5/2009

Universaltalent

AVCutty 3.0

Das neue Storyboard bietet viele Möglichkeiten der Ansicht. Links befindet sich die Gruppenansicht, mit deren Hilfe längere Projekte übersichtlicher werden. Quelle: Lothar Wöhner

Das neue Storyboard bietet viele Möglichkeiten der Ansicht. Links befindet sich die Gruppenansicht, mit deren Hilfe längere Projekte übersichtlicher werden. Quelle: Lothar Wöhner

Ein kleines Shareware-Programm rationalisiert das Aufteilen von großen AVI-Dateien. Hierfür analysiert AVCutty das Videomaterial, teilt die enthaltenen Szenen auf und schreibt den Inhalt jeweils in eine eigene AVI-Datei.

Ursprünglich wurde AVCutty ja dazu entwickelt, um zusammenhängende Videodateien von DV-Kameras automatisch in Szenen zu unterteilen, die anschließend schnell und effizient getrimmt werden können. Vom Komfort her kommt da kein Videoeditor auch nur annähernd heran. Wir finden uns auch ohne Anleitung schnell und intuitiv darin zurecht. Auch heute ist AVCutty ein wertvolles Juwel für die Szenenauswahl und den Grobschnitt. Das Tool arbeitet ausschließlich mit geeigneten (DV-)AVI-Dateien zusammen, mit originalen HDV- und AVCHD-Formaten kommt es leider nicht zurecht. Aber: Mit dem Cineform Intermediate HD-Video-Format (AVI) und dem Canopus HQ-Codec kommt das Programm zumindest lesend klar! Der Codec muss freilich installiert sein. Wir können also mit AVCutty unsere umgewandelten HD-Szenen komfortabel trimmen und anschließend als Schnittliste (CSV- oder EDL-Liste) ausgeben.

----

2 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren