01.09.2009 | Ausgabe 5/2009

Mehr X-tras

Die Video Pro X-Arbeitsumgebung mit über alle Anzeigen verteilbaren, frei skalierbaren Fenstern. Quelle: Roman Beilharz

Die Video Pro X-Arbeitsumgebung mit über alle Anzeigen verteilbaren, frei skalierbaren Fenstern. Quelle: Roman Beilharz

Die Profiversion des populären Einsteiger-Schnittprogramms Video deluxe will mit Dreiwege-Farbkorrektur, variablem Fenstermanagement, Quell- und Programm-Monitor und anderen professionellen Features Hobbyisten und Profi-Cutter gleichermaßen ansprechen. Jetzt ist das Update zur Version 1.5 erschienen.

Mancher gestandene Cutter hat schon bei Video deluxe mit Erstaunen festgestellt, dass dieses preiswerte Programm so manchem teuren »Videosaurier« in Sachen Ergonomie überlegen ist. Daher war die Ergänzung des Einsteigerprogramms um unverzichtbare Profi-Features ein begrüßenswerter Schritt. Gleichzeitig galt es, die zahlreichen Hobbyfilmer auch weiterhin bestmöglich zu bedienen. Mit dem Update zur Version 1.5 baut Magix diesen Spagat konsequent aus und positioniert Video Pro X als ernsthafte Alternative zu Premiere, Vegas oder Edius.

----

2 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren