01.09.2009 | Ausgabe 5/2009

Test Info: Sony Cybershot DSC-HX1, Panasonic Lumix DMC-TZ7

Quelle: Panasonic

Quelle: Panasonic

Ähnlich wie Canon mit der SX1 begrenzt auch Sony die HD-Videofunktionen sehr stark. Es gibt nur 30p-Aufzeichnung (keine hierzulande üblichen 25p oder 50i). Dazu ist das maximale Aufnahmeformat nicht in Full-HD, sondern erfolgt nur mit 1440 Horizontal-Pixeln bei maximal 12 Mbit/s. Alternativ kann die Kamera auch im Format 720p30 (6 Mbit/s) oder VGA (3 Mbit/ s) fürs Web aufzeichnen. Eine weitere Beschränkung: Ein erzeugter Clip darf maximal 29 Minuten oder 2 GB groß sein, je nach dem, welcher Fall früher eintritt.

Der CMOS-Sensor ist mit 1/2,4-Zoll nicht groß genug, um einen 35-mm-Adapter zu ersetzen, was gerade die große Canon EOS 5D für viele Filmer so interessant macht. Dafür klingt die fest verbaute, weitwinkelige 28 mm (KB) Sony G-Lens für Camcorderbesitzer doch ziemlich verlockend, zumal die Kamera für einen Ladenpreis rund 500 Euro zu haben ist.

----

6 Seiten

 

 


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren