01.07.2009 | Ausgabe 4/2009

Nachteulen

Sony HDR-XR520/XR500

Quelle: Sony

Quelle: Sony

Mittlerweile hat auch die HDR-XR520 unserer Redaktion einen Besuch abgestattet. Vor allem interessierte uns natürlich, ob das angekündigte verbesserte Lowlight-Verhalten der Kamera wirklich revolutionär ist und ob es bei Sony ein Umdenken in Richtung manueller Kontrolle gibt.

Wie jedes Jahr hat Sony zum Frühling seine Camcorder-Riege renoviert, wobei sich die beiden Topmodelle HDRXR520 und XR500 ebenfalls wieder ausschließlich durch die Größe der Festplatte unterscheiden. Auf die üppigen 240 GB der XR520 passen in niedrigster HD-Qualität knapp 100 Stunden Material. Das ist wohl ein neuer HD-Rekord. Für 200 Euro weniger erhält man mit der XR500 »nur« 120 GB, die selbst in bester HD-Qualität auch noch für satte 15 Stunden reichen. Der Aufpreis dürfte sich daher nur lohnen, wenn man wirklich ein praktisches Einsatzgebiet für extreme Langzeitaufnahmen hat. Dass so viel Speicher auch immer dazu verlockt, die bei Festplattencamcordern besonders dringend angeratenen Backups auf die lange Bank zu schieben, sollte man angesichts solcher Aufnahmekapazitäten allerdings nicht vergessen.

----

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren