01.05.2009 | Ausgabe 3/2009

Spielgefährten für HD-Video

Sechs Mediaplayer im Test

Quelle: Ansmann

Quelle: Ansmann

Womit soll man HDV-Videos abspielen, wenn keine Kamera parat ist? Und wie bringt man AVCHD-Filme auf den Full-HD-Monitor, wenn man keine Blu-ray-Ausstattung hat? Diese Fragen beschäftigen viele Videofilmer, die mit einem High-Definition-Camcorder filmen. Eine Lösung können Mediaplayer sein.

Der Trend zu Speicherlösungen, die hochauflösendes Video, Fotoalben oder das Musikarchiv verwalten und auf Wohn zimmergeräten abspielen, ist ungebrochen. Das zeigt sich allein schon bei der in jüngster Zeit enorm gestiegenen Zahl sogenannter Mediaplayer, die im Grunde um Audio- und Videoausgänge erweiterte Festplatten sind und mit denen man darauf gespeicherte Videos mit einem Fernsehbildschirm oder einem Projektor wiedergeben kann. Bislang genossen die mit Mediaplayer-Funktionen aufgetakelten externen Festplatten eher den Ruf einer unausgegorenen Spielerei. Noch vor einem Jahr waren die kleinen Kästchen kaum in die hochauflösende Videowelt vorgestoßen. Und wenn doch, dann standen sie mit Ruckelbildern auf wackligen Füssen. Doch nun haben die Hersteller eine leistungsfähige Chip-Generation nachgelegt. Mit neuen Sigma-Designs-Chipsätzen, die die meisten der Geräte im Test verwenden, lässt sich die HD-Videowiedergabe nicht mehr so leicht aus dem Tritt bringen.

Wir haben sechs Geräte der neuen Generation vor allem darauf untersucht, ob sie Camcorderdaten von HDV- und AVCHD-Kameras abspielen können.

----

7 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren