01.03.2009 | Ausgabe 2/2009

Gute Bilder fallen nicht vom Himmel

Wie filme ich…auf einer Party

Quelle: Christian Schnalzger

Quelle: Christian Schnalzger

Partystimmung, fröhliche Menschen und Musik – da fallen einem die Bilder doch nur so zu. Meint man. Doch diese Momente zu gestalten, ist für den Filmer eine große Herausforderung.

Als Filmer steht man immer in dem Konflikt, den Abend weniger zu genießen, um ihn lieber auf Video festzuhalten. Oder zugunsten der Geselligkeit aufs Filmen zu verzichten. Ich filme nicht gerne auf privaten Partys, deren Gast ich bin. Aus eben diesem Grund. Gute Bilder brauchen Gedanken, Komposition, Energie. Überlegungen, wie aus einzelnen Eindrücken ein Film werden kann. Den Camcorder auf eine Szene richten, sie abfilmen, dann wieder Teil der Gesellschaft werden: Das wird nicht funktionieren. Die Stimmung des Abends wird auf der Strecke bleiben im fertigen Video. Und um die geht es, um die Stimmung, nicht nur um eine fleißige Bildercollage. Ein Video braucht Dramaturgie, schlüssige Dialoge, Anschlussbilder, will es die Stimmung des Abends bewahren und auch für Außenstehende vermitteln. Wer filmt, wird also kaum zum Feiern kommen. Entscheiden Sie daher, ob Sie Filmer oder Genießer sein wollen. Beides zugleich wird keinem gerecht werden. Oder überlassen Sie jemand anderem die Entscheidung. Vielleicht wurden Sie gebeten, auf einer Party zu filmen. Wunderbar, dann nehmen Sie den Camcorder und genießen Sie all die tollen Bilder, die sich auftun.

----

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren