01.01.2009 | Ausgabe 1/2009

Wenn Licht die Stimmung macht

Kunstlicht gekonnt einsetzen

Kühles Neonlicht wird von einem warmtonigen Spot für eine natürliche Hautfarbe begleitet. Lichteffekte und Spiegelungen können die Bildwirkung erhöhen. Quelle: Christian Schnalzger

Kühles Neonlicht wird von einem warmtonigen Spot für eine natürliche Hautfarbe begleitet. Lichteffekte und Spiegelungen können die Bildwirkung erhöhen. Quelle: Christian Schnalzger

Richtige Lichtführung ist nicht nur eine technische Herausforderung, sondern auch eine kreative Spielwiese. Mit diesen Praxis-Tipps verbinden Sie beides zu eindrucksvollen Bildern.

Ist zusätzliches Licht in Form von Leuchten und Lampen überhaupt ratsam beim Filmen? Gerade mit neueren Camcordern mit empfindlichen Bildwandlern und fulminanter elektronischer Signalverstärkung bis hin zur Infrarotaufnahme? Die meisten meiner Aufnahmen entstehen tatsächlich ohne künstliches Zusatzlicht – Fotos und Videos. Ich möchte die Stimmung des Moments einfangen, genau die Stimmung, die sich auftat, als ich in den Raum kam. Und ich möchte bei spontanen, nicht arrangierten Aufnahmen niemanden mit großem Beleuchtungsapparat verschrecken. Manchmal braucht es aber doch noch zusätzliches Licht, um eben diese Stimmung vor Ort zu bewahren. Denn eine Kamera sieht anders als das Auge. Selbst empfindliche Bildwandler erreichen nicht ohne elektronische Hilfe die Schwachlichtfähigkeit des Auges. Eine zusätzliche elektronische Signalverstärkung oder gar Infrarotleuchte lassen Sie für stimmungsvolle Bilder aber besser aus. Grieseln im Bild oder Wasserleichtenteint in Gesichtern durch Infrarotlicht macht die Stimmung nämlich auch kaputt. Ist das Licht zu wenig fürs Filmen, wird zusätzliche Beleuchtung nötig.

----

6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von videofilmen abonnieren